Die Therapie des Grünen Stars (Glaukom)

Selektive Laser-Trabekuloplastik SLT

High-Tech in der Glaukomtherapie: Der Einsatz des Lasers in der Drucksenkung beim Grünen Star

Als "Start-Therapie" kommt die sogenannte selektive Laser-Trabekuloplastik SLT zum Einsatz: Diese sehr sanfte Laserbehandlung ist schmerzfrei und führt zu einer Erweiterung der Abflusskanäle des Auges. Dadurch wird der Abtransport des Kammerwassers gefördert und der Augendruck sinkt. Die Behandlung kann bei Bedarf auch wiederholt werden. 

Je nach Indikation kommen noch zwei weitere Lasertherapien zur Senkung des Augendrucks beim Grünen Star zum Einsatz:

  • der YAG-Laser kann eine Abflussbehinderung im Bereich der Linse und der Pupille beheben und 
  • der CPC-Laser kann durch eine sanfte Verödung einiger Teile des sogenannten Zilliarkörpers die Kammerwasserproduktion nachhaltig eindämmen.

All diese Verfahren haben in unserem Augenzentrum ihren eigenen Stellenwert und sind, wenn sie rechtzeitig und richtig eingesetzt werden, sehr erfolgreich.  

Prostaglandin-Augentropfen in der Glaukomtherapie

Prostaglandine gehören zu den verträglichsten und effektivsten Wirkstoffen in der Therapie des Glaukoms und werden in unserem Augenzentrum am häufigsten verordnet. 

Prostaglandine sorgen für einen vermehrten Abfluss des Kammerwassers und senken somit effektiv den Augendruck. Die Vorteile dieser Therapie sind die einmalige Gabe am Tag und die seltenen Allergien. Prostaglandine lassen sich auch mit sogenannten ß-Blockern gut kombinieren, wenn die drucksenkende Wirkung durch einen Wirkstoff allein nicht ausreicht. Die derzeit aktuellen Präparate aus der Prostaglandingruppe sind: Xalatan, Travatan, Lumigan und Taflotan. Für einige dieser Präparate sind bereits Kombinationen mit ß-Blocker verfügbar, die auch nur einmal am Tag getropft werden müssen. Hierzu gehören die Präparate Xalacom, Duotrav und Ganfort.

Damit auch jeder Tropfen im Auge landet: Tropfhilfen erleichtern die Darreichung von Glaukom-Tropfen.

Die Verabreichung der Augentropfen gestaltet sich nicht für jeden einfach. Deshalb sind für einige - leider noch wenige - Präparate Tropfhilfen verfügbar, die eine Verabreichung der Augentropfen durch den Patienten selbst sehr vereinfachen. Das hier abgebildete "Xal-Ease" ist auf die Tropfflaschen der Präparate Xalatan und Xalacom abgestimmt und verabreicht auf Knopfdruck einen Tropfen in den Bindehautsack des Patienten. 

XEN Glaukom Implantat - neue Operationsmethode

Intelligente Implantate in der Glaukomchirurgie - XEN Gelstent

Moderne Implantate regeln den Augendruck wie ein "Ventil": Ein kleines Schläuchlein aus biologischem Kollagen fördert das Augeninnenwasser nach Aussen ab. Das Augeninnenwasser fliesst durch das Schläuchlein in das Venensystem der Bindehaut und wird von dort abtransportiert. Wir haben in unserem Augenzentrum eine Senkung bis über 15 mmHg nach der Implantation des XEN Gelstents beobachten können.

Das XEN- Implanat besteht aus biologischem Kollagen und kann minimal-invasiv in das Auge eingesetzt. Die Implantation erfolgt in Lokalanäthesie + Dämmerschlaf und ist für den Patienten nicht schmerzhaft. Das XEN-Implantat ist von außen nicht sichtbar und für den Patienten nicht spürbar. 

XEN Gel Stent Implantat Eignung

  • Bei Unverträglichkeit gegen Glaukom-Augentropfen
  • Bei ungenügender Drucksenkung oder große Druckschwankungen unter Tropftherapie
  • Wenn eine regelmäßige Anwendung der Augentropfen nicht gewährleistet ist
  • Bei ausreichender Vorderkammertiefe ( Kein Engwinkelglaukom - Indiesem Falle wäre die Operation des Grauen Star vorzuziehen)

Die Kosten

Die Implantation des Mikroimplantats ist eine Leistung der gesetzlichen und privaten Krankenkassen. Bei gesetzlichen Krankenkassen müssen jedoch die Sachkosten des XEN Gelstent Mikroimplantats vor der Operation bei der entsprechenden Krankenkasse beantragt und genehmigt werden. 

Das XEN-Implantat ist seit 2014 in unserem Augenzentrum verfügbar. 

Ob XEN für Ihre Augen eine geeignete Therapie sein könnte, können wir Ihnen gerne nach einer eingehenden Untersuchung mitteilen. 

Wir konnten derzeit bei 95% der Patienten nach einer XEN-Implantation eine ausreichende Drucksenkung ohne Tropftherapie erreichen. 

Mehr Infos finden Sie auf der XEN Gel Stent Implantation Seite.

Ihre Fragen und Antworten


Frage von D. B. aus Hüffenhardt:

XEN-Implantat

Besteht bei einem XEN-Implantat die Möglichkeit, dass sich der Schlauch durch eine Abwehrreaktion des Körper wieder verschließt? Was wird dagegen unternommen werden?

XEN Implantat erneuern und ersetzen

Sollte einmal ein XEN Implantat nicht mehr durchgängig sein, dann kann diese entfernt werden. Statt dessen wird ein neues XEN Implantat eingesetzt. Im Allgemeinen können auch mehrere XEN Implantate gleichzeitig im Auge belassen werden.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von C. K. aus Schwabach (b. Nbg.):

Pseudo-Desquamationsglaukom: XEN als erste operative Therapie?

Würden sie dies so sehen oder SLT als erste Maßnahme (bei ungenügendem Effekt der Tropf-Therapie) empfehlen?

PEX Glaukom und XEN Implantate

Unserer Erfahrung zeigen gerade Patienten mit PEX oder PDG nach einer XEN Implantation eine gute Drucksenkung.
Dies ist im Durschschnitt unserer Patienten zwischen 15% und 30% des Ausgangsdrucks.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von L.S.:

High-Tech in der Glaukomtherapie: Der Einsatz des Lasers

in der Drucksenkung beim Grünen Star, ist diese Behandlung eine Kassenleistung der GKV?

Hallo, ja, die SLT Laserbehandlung des Grünen Star (Glaukom)

ist eine medizinisch anerkannte Methode, die auch zu Einsparungen in der Tropftherapie führen kann. Daher kann diese Behandlung im Augenzentrum gemäß den Verträgen mit der Kassenärztlichen Versorgung und den Kassen direkt zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden. Für den Patienten entstehen durch die SLT Laserbehandlung somit keine zusätzlichen Kosten.

Anders ist es jedoch in der Diagnostik des Glaukom: Derzeit werden von den gesetzlichen Krankenkassen die modernen Laser-Scan-Verfahren der Sehnerven (GDX-Untersuchung) noch nicht übernommen. Mit diesen Methoden kann die Erkrankung viel früher erkannt und viel genauer therapiert werden. Deshalb zählt die GDX-Untersuchung mittlerweile zum Gold-Standard in der Diagnostik und Verlaufskontrolle des Grünen Star (Glaukom). Die gesetzlichen Krankenkassen sehen aber in dieser Früherkennung (noch) keine Therapieeinsparungen und haben diese Untersuchung noch nicht in ihrem Leistungskatalog aufgenommen. Die Untersuchung wird mit ca. 95 Euro berechnet und soll in der Regel einmal jährlich erfolgen.

Ihr Team des Augenzentrum
Mehr Weniger

Frage zum Verfahren und Ablauf stellen


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir online keine Stellungnahmen zu individuellen Beschwerdebildern abgeben oder gar Therapien empfehlen können.
Sehr gerne antworten wir jedoch auf Ihre allgemeinen Fragen zu Verfahren und Ablauf.

*
*

*





Ihre Fragen und Kommentare werden hier unter dem eingegebenen Namen veröffentlicht und auch öffentlich beantwortet. Ihr Name wird abgekürzt, es werden nur die Initialen angezeigt. Ihre Emailadresse wird natürlich nicht veröffentlicht und dient nur zu Ihrer persönlichen Benachrichtigung.

* Pflichtfeld