Haben Sie Fragen zum Augenlasern?

Wie ist der Ablauf meiner OP? Welche Verfahren gibt es? Bin ich überhaupt geeignet? Was muss ich vor dem Eingriff und danach beachten? 

Das sind nur einige wenige Fragen, die sich viele vor einer Augenlaserbehandlung stellen. Auf unserer Seite FAQ zum Augenlasern haben wir die häufigsten Themen für Sie zusammen gefasst.

Ihre Fragestellung ist bei den FAQ nicht dabei? Lesen Sie hier noch mehr Fragen und Antworten von anderen Patienten - oder stellen Sie uns Ihre Frage.



Stellen Sie uns Ihre Frage...


Hier können Sie uns Ihre persönlichen Fragen stellen.
Sehen Sie unten auch die Fragen, die andere Patienten interessiert haben.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir online keine Stellungnahmen zu individuellen Beschwerdebildern abgeben oder gar Therapien empfehlen dürfen.
Sehr gerne antworten wir jedoch auf Ihre allgemeinen Fragen zu Verfahren und Ablauf.








Ihre Email Adresse wird nur zu Zwecken der Benachrichtigung gespeichert und im Anschluss daran entfernt.



Ihre Fragen und Kommentare werden hier unter dem eingegebenen Namen veröffentlicht und auch öffentlich beantwortet. Ihr Name wird abgekürzt, es werden nur die Initialen angezeigt. Ihre Emailadresse wird natürlich nicht veröffentlicht und dient nur zu Ihrer persönlichen Benachrichtigung. Wir bitten Sie, Ihren Namen oder Ihre Emailadresse NICHT direkt bei der Frage (Überschrift oder Beschreibung) einzugeben, sondern nur in den dafür vorgesehenen Feldern.

* Pflichtfeld



Ihre Fragen und Antworten


Frage von L. aus München:

Grenzwerte Trans-PRK

Guten Tag, zuerst einmal vielen Dank, dass Sie die Möglichkeit bieten, hier Fragen zu stellen!

Meine Werte auf beiden Augen sind:
R: -6, Zyl. -0,25
L: -5,75

Aufgrund einer Narbe auf der Hornhaut wurde mir von einer LASIK abgeraten. Bei der Trans-PRK liegt mein eines Auge leicht über dem Grenzwert, trotzdem wurde mir dazu geraten. Ich fürchte mich aber vor den evtl. höheren Risiken, ein ungenauer Ergebnis zu erzielen. Ist das realistischerweise zu erwarten? Wie bewerten Sie das "lasern am Grenzwert"?

Besser kein Laser wenn Narben an der Hornhaut vorhanden sind.

Generell verhalten sich Hornhäute nach Vernarbungen sehr unberechenbar - besonders nach einem Laser-Eingriff!

Durch den Abtrag von Hornhautgewebe kann sich die Biomechanik der Hornhaut ändern und Verziehungen entstehen, die bei einer verletzten Hornhaut zu hohen Unregelmäßigkeiten führen. Das kostet dann Sehleistung und Lichtstreuung.

Daher würden wir bei Hornhautnarben, soweit es geht und sinnvoll erscheint auf abtragenden Verfahren wie LASIK, PRK, TransPRK und Relex Smile verzichten.

Hier haben wir aber gute Erfahrungen mit der ICL gemacht: Hier bleibt die Hornhaut unverändert (kann sich also auch nicht mehr verschlechtern) und wir kümmern uns "nur" um die Kurzsichtigkeit und Hornhautverkrümmung. ICL erlaubt auch Nachkorrekturen, Anpassungen (Austausch).

Natürlich muss man dabei die Tiefe der Narbe und die Auswirkung auf die Hornhautverkümmung noch berücksichtigen und dann das richtige Verfahren wählen.

Somit ist hier der Grenzwert nicht wirklich entscheidend, sondern viel mehr die tatsächliche Hornhauttomographie und das Maß der Irregularitäten Ihrer Hornhaut.

Nicht das Verfahren ist wichtiger, sondern die Besonderheiten Ihrer Hornhaut.

Herzliche Grüße!
Ihr Dr. Parasta

Frage von C. aus Nürnberg:

Erfahrungswerte zu trockenen Augen nach TransPRK vs. Lasik

Guten Tag,
mich würde interessieren, ob es Unterschiede bei den Verfahren TransPRK (Smart Surf) und Lasik, hinsichtlich des Risikos dauerhaft trockene Augen zu entwickeln, gibt. Gibt es konkrete Studien, die dies untersucht haben? Ich käme wohl für beide Verfahren in Frage, habe jedoch die meisten Bedenken hinsichtlich o.g. Problematik.

Augenlasern und trockene Augen TransPRK und LASIK

Es gibt tatsächlich keine Studien auf Evidenzniveau, die dies untersucht haben. Zu diesem Thema sollten Sie jedoch 2 Fakten wissen:

1) Der Grund für trockene Auge nach Sehfehlerkorrkturen wie LASIK, SMILE oder PRK ist sehr häufig in einer chronischen Bindhautentzündung (Spättyp Allergie) zu finden. Diese hat oft vorher schon zur Kontaktlinsenunverträglichkeit geführt und zeigt sich nach dem Lasern als "trockenes Auge" wieder. Diese Reaktion (auch Konjunktivitis vernalis genannt) kann bis 2 Jahren nach der letzten Nutzung weicher Kontaktlinsen anhalten. Da die Kontaktlinsen aber vorher die Beschwerden des trockenen Augen kaschiert haben, fällt vielen Patienten erst nach der OP auf, dass sie "trockene Augen" haben. Natürlich ist ein Eingriff wie LASIK, TransPRK oder Relex Smile nicht förderlich für ein ohnehin gereiztes oder trockenes Auge.

2) Sucht man nun nach einem Verfahren welches keinen Einfluss auf die trockenen Augen hat, so muss man zu moderneren Verfahren als die Augenlaserverfahren greifen: Hier wäre die ICL (implantierbare Kontaktlinsen) wohl die beste Wahl: Keine trockenen Augen, reversibel, umtauschbar und auch eine bessere optische Abbildungsqualität als alle Laserverfahren. Wir ziehen bei Kontaktlinsenunverträglichkeit (=Risiko für trockenes Auge) die ICL gegenüber alle Laserverfahren vor.

Frage von J. G. aus Gießen:

Verschiedene Informationen zur Wellenfront-Behandlung bei Relex Smile

Hallo,
ich möchte vermutlich dieses Jahr noch meine Augen lasern lassen und bin deswegen zurzeit auf der Suche nach der für mich besten Technik und tendierte bisher zur Relex Smile Technik.
Nun sehe ich auf Ihrer Seite, dass bei dieser Technik angeblich keine Wellenfront-Behandlung möglich sei, was ich allerdings bei anderen Anbietern bereits beworben sehe. Wer hat jetzt Recht? Ist Ihre Information veraltet oder sind die anderen Anbieter nicht ganz ehrlich?
Vielen Dank!

Keine Wellenfront-Behandlung (Topo-Guided) bei Relex Smile möglich.

In der Tat ist bei Relex Smile aus technischen Gründen eine Wellenfront-Anpassung der Lentikels nicht möglich.

Relex Smile erstellt ein Lentikel, welches manuell aus der Hornhaut herausgezogen wird: Dieses Lentikel berücksichtigt lediglich die ersten beiden Ebenen der Sehfehler, nämlich die sphärische und die zylindrische Korrektur. Darin ist sie gleichwertig wie eine Brille. Höhere Abberationen können mit Relex Smile (noch) nicht gezielt korrigiert werden.

Die Hinweise, die Sie im Internet im Zusammenhang mit Relex Smile und Wellenfront finden, beziehen sich wohl auf die Diagnostik vor der OP: Diese sollten wohl andeuten, dass bei der OP-Voruntersuchung eine Wellenfrontmessung statt findet. Dies ist auch notwendig, um z.B. Irregulritäten in der Hornhaut zu finden, da diese oft ein Hinweis auf Gewebeschwächen sein können.

In einem solchen Falle wären dann alle Laserverfahren (also auch Relex Smile) nicht anzuwenden, da der Gewebeverlust durch den Laserabtrag bzw. Lentikelentfernung bei Relex Smile die Hornhaut nachhaltig beschädigen würde.

Generell sollte vor jedem Lasereingriff auch die Biomechanik der Hornhaut - z.B. mittels Covis-ST - untersucht werden. Dies ist aber leider noch nicht überall gängiger Standard. Die biomechnische Analyse mittels Stresstest (mit Luftstoss an der Hornhaut) zeit Schwächen in der Biomechanik der Horhaut auf. Wenn solche Hinweise vorliegen, dann sollte GAR KEIN Laserverfahren zur Anwendung kommen.

Noch ein Wort zur Wellenfrontbehandlung: Eine Wellenfrontbehandlung ist in der Lage sog. Fehler höherer Ordnung zu korrigieren. Zu Bedenken ist jedoch auch, dass jede Gewebeentfernung aus der Hornhaut - egal ob Lasik oder Relex Smile - auch wiederum neue Fehler höherer Ordnung produziert (!). Diese zeigen sich erst nach einigen Jahren, da die Hornhaut durch den Gewebeverlust leichte Verziehungen durchlebt. Dies macht sich nicht unbedingt bei Tageslicht bemerkbar sondern in der Nacht oder bei Dämmerung.

Prüfen Sie daher bitte ALLE Alternativen, bevor Sie sich einer Laserkorrektur unterziehen: Implantierbare Kontaktlinsen wie EVO Visian ICL erlaubt eine reversible auch nach Jahren anpassbare Möglichkeit der Sehfehlerkorrektur ohne die Hornhautgeometrie und die Hornhautbiomechnik zu verändern.

Mittlerweile sind diese Korrekturart von -0,75 bis -16,00 verfügbar und zeigt im 20. Jahr der Anwendung sehr nachhaltige Ergebnisse.

Bedenken Sie bitte auch, dass nach einer Laserkorrektur an der Hornhaut, die Möglichkeiten einer Linsenversorgung im Alter (bei Alterssichtigkeit oder Grauem Star) deutlich eingeschränkter sind. In vielen Fällen können Multifokallinsen nicht mehr zum Einsatz kommen. Laserverfahren sind stets unumkehrbare Korrekturen, die immer mit Gewebeverlust einhergehen.

Das sollte jeder Behandler offen und ehrlich mit seinen Patienten diskutieren. Es gibt nicht ein "Bestes" Verfahren, sondern immer nur ein optimales Verfahren für Ihre Augen. Das sollte man immer individuell und Hand der Begebenheiten des Auges entscheiden.

Nach unserer Statistik ist jedes 4. Auge für eine Laserkorrektur (aller Art) gar nicht geeignet.

Frage von M. aus München:

Kostenträger

Ist es möglich auch als Kassenpatienten bei ihnen behandelt zu werden oder werden nur Privatpatienten eine Behandlung möglich gemacht?

Selbstverständlich behandeln wir auch Kassenpatienten.

Wir sind zugelassene Ärzte der kassenärztlichen Vereinigung Bayerns.

Frage von L.:

Welche Methode

Hallo,
Ich bin 22 Jahre alt und bin weitsichtig
Links +6
Rechts +7
Hornhautverkrümmung


Welche Methode kommt bei mir in frage und mit welchem Ergebnis kann ich rechnen !?

Hohe Weitsichtigkeit ist korrigierbar.

Generell die Korrektur der hohen Weitsichtigkeit mittels Linsenimplantation möglich. Es muss im Einzelfall zu prüfen, welches Verfahren und welche Linsenart hier in Frage kommt, um eine Brillenunabhängigkeit zu erreichen.

Frage von C. aus Sonthofen 87527:

Nachuntersuchung

Guten Tag,

ich würde gerne wissen, wie oft und in welchem Abstand Nachuntersuchungen stattfinden sollten.

Ich bin ursprünglich aus dem Allgäu, arbeite aber momentan in der Schweiz und habe somit eine längere und aufwendigere Anfahrtszeit.

Besten Dank
Freundliche Grüsse

Bitte richten Sie Ihre persönliche Anfragen an Beratung@augenzentrum.net

Wir bitten um Verständnis: Aufgrund gesetzlicher Vorgaben dürfen wir online keine Stellungnahme im Sinne einer Individualberatung abgeben. Wir bitten Sie, Ihren Anliegen direkt an Beratung@augenzentrum.net zu richten. Hier bekommen Sie weitere führende Informationen zu Ihrem Falle und Möglichkeiten zur Terminvereinbarung.
Ihr Team des Augenzentrum

Frage von H. B. aus München:

Sport nach der Trans PRK

Guten Tag,
muss ich nach dem Eingriff auf Fußballspielen verzichten und wenn ja wie lange? Vielen Dank im Voraus

Sport nach TranPRK ( SMART SURF Behandlung)

Wir empfehlen eine Woche lang Tätigkeiten zu vermeiden, bei denen Sie eine Augenverletzung erleiden können. Hierzu gehört typischerweis sportliche Aktivitäten. Nach einer Woche ist i.d.R. alles wieder erlaubt.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von G. aus München :

Heilungsverlauf

Wie lange dauert es durchschnittlich bis eine 100%ige Sicht da ist? Man hört soviel über wochenlanges schlechtes Sehen?

Druchschnittlich 20 Tage Sehschwankungen

Generell müssen bei allen Augenlaserverfahren von eine ca. 20 tägigen Phase von Sehschwankungen ausgehen. Je nach dem wie "fit" die Augen vorher waren, können diese Schwankungen milder oder stärker ausfallen.

Augen die bereits eine Dauerreizung hatten (z.B. durch Kontaktlinsen) sodass diese sogar bereits in eine Kontaktlinsenunverträglichkeit gemüdet ist, brauchen natürlich länger als unbeanspruchte und ungestresste Augen.

Bedenken Sie: Es hängt also nicht alles am Laserverfahren sondern schon auch am Zustand Ihrer Augen vor der Operation ;-)

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von J.:

Hornhautödem dauer

Meine relex smile op ist nun gute 2 Wochen her . Auf meinem linken Auge wurde nach de op eine hornhautschwellung festgestellt. Wie lang dauert es bis sich diese Schwellung vollkommen zurück gebildet hat ? Bildet sie sich in jedem Fall zurück? Oder gibt es auch Patienten bei denen dies dauerhaft bleibt ?

Risiken von Relex Smile - Hornhautödem

Bei jedem Hornhauteingriff kann die Hornhaut \"sensibel\" reagieren. Dies ist auch Relex SMILE der Fall. Eine Hornhautschwellung nach Relex Smile kann sich in verschiedenen Hornhautschichten abspielen. Daher ist es generell wichtig, zunächst festzustellen woher die Schwellung kommt und in welcher Schicht diese sich abspielt. Eine Ursache kann generell die hohe Energie sein, die verfahrensbedingt bei Relex Smile in die Hornhaut abgegeben wird, um den Lenticel herauszuschneiden, den den Operateur anschliessend manuell frei präpariert und aus der Hornhaut herausnimmt.
Generell kann nach jedem Femtolaser-Eingriff (also auch bei Relex Smile) eine Flüssigkeitansammlung in der Hornhauttasche (bei SMILE) oder unter dem Flap (bei FemtoLASIK) die Sicht trüben. Auch entzündliche Reaktionen nach Femtolasereinsatz - wie das sog. \"Sand-of-Sahara-Syndrom (SOS)\" können die Sicht für eine Weile trüben. Diese bedürfen allerdings einer akuten Therapie. Generell gilt: Je mehr Femtolasereinsatz desto mehr Energieabgabe in die Hornhaut. So ist bei RELEX SMILE im Vergleich zur FemtoLasik nahezu doppelt soviel Energieabgabe in die Hornhaut erforderlich.

Oft führt eine gezielte Therapie und Geduld zur Rückbildung der Flüssigkeitsansammlung oder der Trübung.

Wenden Sie sich daher bitte unbedingt an Ihrem Operateur bei dem Sie die Relex Smile Behandlung bekommen habe. Er kann es am Besten einschätzen, da er Ihre genauen Behandlungsparameter und auch die Energiemengen kennt, die bei Ihrer Relex Smile Behandlung in die Hornhaut abgegeben wurden.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von M. aus Karlsfleld:

Zu Alt ?

Ich würde mir gern die Augen Lasern lassen. Sie schreiben, das ein optimales Ergebnis bis zu einem Alter von 45 erzielt wird. Ich werde bald 50. Meine Sehstärke ist seit Jahren stabil und ich bin Leistungsportlerin.
Ist da eine Laserbehandlung noch empfehlenswert?

LASIK / Augenlaser über 50

Zu alt gibt es eigentlich für Augenlaserbehandlungen nicht.

Mann muss aber bedenken, dass eine Augenlaserkorrektur wie z.B. LASIK die Alterssichtigkeit nicht korrigieren kann. Somit würde man bei einer Augenlaserkorrektur nur die "halbe" Korrektur erreichen können:Entweder Ferne oder Nähe.

Desweiteren wissen wir aus Erfahrung, dass mit beginnende Alterssichtigkeit sich die Sehstärken in der Ferne ändern können.

Vergleich man nun die LASIK mit der Implantation einer Multifokallinse, so sieht man dass bei diesem Verfahren bei vergleichbaren OP-Risiken und Kosten eine dauerhafte Korrektur für Ferne und Nähe erreicht werden kann. Bei Austausch der alternden Linsen gegen eine Kunstlinse kann von einer langfristigeren Stabilität der Sehstärken ausgegangen werden.

Zusammenfassend:
Eine LASIK Behandlung kann prinzipiell auch mit 50 erfolgen. Sie kann die Alterssichtigkeit nicht korrigieren. Solange die natürliche Linse altert, kann sich Ihre Stärke ändern. Bei einem Linsentausch kann von einer langfristigeren Stabilität der Sehlstärke jenseits von 50 ausgegangen werden.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von J. aus münchen :

Heilungsverlauf nach relex smile

ich habe mir vor drei tagen die augen mittels relex smile methode lasern lassen. auf meinem rechten auge sehe ich nah als auch fern gestochen scharf. links jedoch sehe ich weder nah noch fern scharf. wird sich das noch bessern?

Individuelle Heilung nach SMILE RELEX

Relex Smile ist eine Femtolaser assistierte Operation, die jedoch große Anforderungen an das manuelle Geschick des Operateuers stellt. Die mittels Femtolaser angeschnitte Hornhautscheibe muss bei Relex Smile manuell vom Operateur in der Hornhaut frei präpariert und anschliessend vorsichtig und abrissfrei entfernt werden. Erfahrungsgemäß dauert die Stabilisierung der Sehschärfe daher bei Relex Smile länger als bei den LASIK-Methoden.

Da bei Relex Smile keine Wellenfront gesteuerte Behandlung möglich ist, muss nach der Behandlung sicher gestellt werden, dass keine höhere Wellenfrontabweichungen das Ergebnis beeinträchtigen.

Bei jedem Femtolasereinsatz besteht desweiteren ein gewisses Restrisiko für ein sog. SOS-Syndrom ("Sand of Sahara Syndrom"). Diese meist gut behandelbare Hornhautentzündung wird mit der hohen Energieabgabe durch den Femtolaser in die Hornhaut im Zusammenhang gebracht. Da Relex Smile eine "doppelte" Femtolaserbehandlung darstellt, muss daher immer nach der Operation bei einer Sehminderung eine solche Hornhautentzündung sicher ausgeschlossen oder ggf. rechtzeitig behandelt werden.

Wenden Sie sich hierfür unbedingt an Ihrem Augenoperateuer: Nur eine individuelle Untersuchung kann eventuelle Hornhautentzündungen nach Relex Smile ausschliessen und notwendigen Falls eine auf Ihre Relex Smile Behandlung zugeschnittene Therapie einleiten.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von A. aus Ansbach :

Linsenverfahren

Hallo, ich habe leider eine sehstärke von +8 und +8,25
Und habe gelesen das es eine Linsenverfahren
gibt, kommt in das Auge eine Linse rein ? Das ist doch das gleiche wie Kontaktlinsen ? Bin 20 Jahre alt und Vertrage keine harten Kontaktlinsen ich wünsche mir so sehr das ich keine Brille mehr Brauche, leider habe ich gelesen das Augen Lasern Verfahren nur bis +4 geht

starke Weitsichtigkeit

Das Augenlaser ist keine zulässige Option bei starker Weitsichtigkeit. Das ist richtig!
Hier kommen eher korrigierende Linsenimplantate in Frage die entweder zusätzlich zur eigenen Linsen (VISIAN ICL) oder anstelle der eigenen Linse (Multifokallinsen) implantiert werden. Allerdings sollte auch hier das 26. Lebensjahr für die Dauerkorrektur abgewartet werden.

Eine entsprechende Eignungsuntersuchung kann feststellen, welches Verfahren dann zur korrektur der starken Weitsichtigkeit in Ihrem Falle in Frage kommt.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von A.:

Linsenverfahren

Hallo, ich habe leider eine sehstärke von +8 und +8,25
Und habe gelesen das es eine Linsenverfahren
gibt, kommt in das Auge eine Linse rein ? Das ist doch das gleiche wie Kontaktlinsen ? Bin 20 Jahre alt und Vertrage keine harten Kontaktlinsen ich wünsche mir so sehr das ich keine Brille mehr Brauche, leider habe ich gelesen das Augen Lasern Verfahren nur bis +4 geht

starke Weitsichtigkeit

Das Augenlaser ist keine zulässige Option bei starker Weitsichtigkeit. Das ist richtig!
Hier kommen eher korrigierende Linsenimplantate in Frage die entweder zusätzlich zur eigenen Linsen (VISIAN ICL) oder anstelle der eigenen Linse (Multifokallinsen) implantiert werden. Allerdings sollte auch hier das 26. Lebensjahr für die Dauerkorrektur abgewartet werden.

Eine entsprechende Eignungsuntersuchung kann feststellen, welches Verfahren dann zur korrektur der starken Weitsichtigkeit in Ihrem Falle in Frage kommt.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von S. D. C.:

Relex smile trotz Glaukom Vorbelastung

Guten Tag, ich wollte eigentlich eine Smile-OP durchführen lassen, jedoch liegt bei mir der grüne Star in der Familie. Mein Augenarzt hat mir von der OP dringend abgeraten und die Zentren die sie trotz dieser Vorbelastung durchführen wollen als unseriös bezeichnet... Was sagen Sie dazu?

Glaukom und Relex-Smile

Generell liegen keine Langzeitergebnisse für Relex Smile vor. Es handelt sich hier um ein sehr junges Verfahren, welches sich auch noch nicht überall in der Augenchirurgie etablieren konnte. Hier sind noch die Lanzgzeitergebnisse und vor allem die Weiterentwicklung des Verfahrens abzuwarten.

Bei anderen Augenlaserverfahren lautet die offizielle Empfehlung keine Augenlaserbehandlung durchführen zu lassen, wenn Gesichtsfeldausfälle durch eine Glaukomerkrankung vorliegen. Dies ist darin begründet, dass bei Standard LASIK, FemtoLASIK und auch bei Relex Smile eine starke Druckerhöhung am Auge produziert wird, welches bei einer vorerkrankten Sehnerven theoretisch zu Schäden führen kann.

Eine solche Druckerhöhrung liegt übrigens bei SMART Puls (No-Touch-Augenlaser) nicht vor, weil die Behandlung druckneutral und quasi berührungsfrei erfolgt. Daher haben wir uns im Augenzentrum für die Einführung von SMART Plus (No-Touch-Augenlasern) und gegen Relex SMILE entschieden. Hier liegen auch wesentlich längere Langzeiterfahrungen aus dem klassischen PRK Verfahren vor.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von S.:

Blendempfindlichkeit und Dämmerungs/Nachtsehen

Bleibt nach einer Transprk die Blendempfindlichkeit und wie ist das Dämmerungssehen?

SMART Puls / No-Touch-Augenlaser / TransPRK

Unserer Erfahrung nach sind die Ergebnisse nach einer TransPRK nach Abschluss der Heilungsphase mit den Ergebnisse von LASIK oder FemtoLASIK absolut vergleichbar.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von A. aus Stuttgart:

Narkose

Guten Tag,
ist es auch möglich während dem Eingriff eine Narkose zu bekommen, sodass man währenddessen schläft und nichts mitbekommt?
Kann man Beruhigungsmittel einnehmen?

Narkose und Beruhigungsmittel beim Augenlasern

Ja, prinzipiell bieten wir allen Patienten im Augenzentrum ein leichtes Beruhigungsmittel vor allen Augenoperationen - also auch beim Augenlasern (LASIK oder Trans-PRK) an.

Grundsätzlich ist auch eine tiefere Sedierung durch einen Narkose Arzt möglich, um den Patienten in einen Dämmerschlaf zu versetzen.

in 98% der Fälle ist eine Narkose bei LASIK / TranPRK nicht erforderlich und die Einnahme des Beruhigungsmittels welches ca. 20 Minuten vor der Augenlaserbehandlung gegeben wird reicht vollkommen aus, um Angstzustände zu lösen und mit ausreichender Ruhe die Behandlung anzugehen.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von S. M.:

Wann ist eine Schwangerschaft nach Augenglas OP möglich?

Hallo, ich bin 35 Jahre und plane eine Augenlaser OP. Wann kann ich nach der Operation ohne Bedenken schwanger werden?

Schwangerschaft nach Augenlasern

Die Heilungszeit nach Augenlaser / LASIK Operationen sind sehr kurz. Eine Schwangerschaft kann in der Regel im Anschluss an die LASIK zeitnah angegangen werden.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von A. B. aus München:

Erhaltung

Guten Tag,

ist die Laserbehandlung dauerhaft oder muss ich nach x Jahren wieder eine Behandlung durchführen (wenn diese überhaupt nochmals in der Weise durchführbar ist).

Beste Grüße
A. B.

Nachhaltigkeit einer Laserbehandlung

Bei einer Laserbehandlung - wie LASIK, FemtoLasik oder Trans-PRK) - wird die aktuelle Sehstärke auf der Hornhautebene korrigiert. Wie Nachhaltigkeit der Behandlung hängt von folgenden Faktoren ab:

- Stabilität und Dicke der Hornhaut: Je stabiler und dicker die Hornhaut nach der Laserbehandlung sein wird, desto stabiler sind auch die Sehstärken. Dies hängt natürlich im Wesentlichen von der Ausgangsdicke der Hornhaut und die topographische Beschaffenheit der Hornhaut ab, die vor der Operation sehr genau untersucht werden sollte.

Bitte bedenken Sie dabei, dass bei sog. "Billiganbietern" oft auf die dedizierte Hornhautanalyse (Topographie der Rückfläche der Hornhaut, Endothelanalyse, Ektasierisikoanalyse) zur Gunsten eines günstigen "Endpreises" verzichtet wird. Dies kann für die Nachhaltigkeit der Laserbehandlung fatale Folgen haben.

- Veränderungen der Augenlinse: Auch nach einer Augenlaserbehandlung wie LASIK oder TransPRK altert die Augenlinse weiter. Dies zeigt sich am meisten in der Alterssichtigkeit (nachlassende Nachsicht) oder aber auch in Sehstärkenveränderungen in der Fernsicht.

Generell kann eine Augenlaserbehandlung das Altern der Augenlinse nicht aufhalten. Ebenso wenig kann eine Augenlaserbehandlung wie LASIK die Alterssichtigkeit der Augenlinse auf der Hornhautebene korrigieren.

Eine 2. Augenlaserbehandlung ist dann möglich, wenn bei der ersten Behandlung genügend Gewebe übrig gelassen worden ist, die eine Nachkorrektur erlauben würde.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von L. D. aus Nitra:

Augenlasern bei altersbedingter Leseschwäche

Guten Abend, eine grundsätzliche Frage, ist eine OP möglich und Lebensqualität verbessernd, wenn ich eine altersbedingter Leseschwäche für PC und Buch habe.
Freue mich über Ihre Rückmeldung,
Mit freundlichen Grüßen L. D.

Augenlaser (LASIK) korrigiert die Alterssichtigkeit nicht.

Das Verfahren der Wahl für die Korrrektur der Fern- und Nahsicht bei Patienten über 50 Jahre alt ist die Implantation von Multifokallinsen. Dabei wird die natürliche Linse, die nicht mehr flexibel ist, durch eine korrigierende Linse ausgetauscht. Hier kann man von einer nachhaltigen Brillenfreiheit in der Ferne und Nähe ausgehen. Eine Augenlaserkorrektur kann dies mithin nicht darstellen.
Ihr Team des Augenzentrum

Frage von M. aus Lübeck:

ReLexSmile während der Schwangerschaft

Hallo,
ich bin in der 8. Woche schwanger und habe nun einen OP-Termin mit der ReLex Smile-Methode. Da ich die Schwangerschaft erst vor kurzem erkannt habe, der OP-Termin steht, möchte ich das nun gerne trotzdem tun. Wie ist Ihre Meinung dazu? Die Augentropfen, die ich im Nachhinein nehmen muss, raten zum Teil davon ab. Ich würde mich über eine Einschätzung Ihrerseits freuen.

Vielen Dank!
Gruß Martina

ReLex Smile und alle anderen Augenoperationen - nicht in der Schwangerschaft!

E handelt sich um einen klaren Fall: Man muss im Falle einer Schwangerschaft von einer Relex Smile oder auch anderen elektiven Augenoperationen abraten. Kommt es zu einer Entzündung oder Infektion nach der Relex Smile Behandlung - was schlicht gerade bei so einem neuen Verfahren nicht auszuschliessen ist - muss man auf hochkonzentrierte Medikamente zurückgreifen, die fast alle in der Schwangerschaft nicht verwendet werden dürfen.

Somit stünde man zwischen der Entscheidung entweder das Auge oder den Foetus zu schützen. Deshalb stellt eine Schwangerschaft eine Kontraindikation für jeden nicht lebensnotwendigen Eingriff dar.

Dazu gehört eben auch ReLex Smile. Als noch sehr neue Methode fehlen uns hier ferner Langzeiterfahrungen, die uns die Sicherheit des Verfahrens garantieren könnten.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von A. S. aus München:

LASIK bei Kurzsichtigkeit und Alterssichtigkeit

Hallo, vielen Dank für die schnelle Antwort. Handelt es sich bei dem von Ihnen angesprochenen Verfahren zur Produzierung einer Nahreserve um das PresbyMAX Verfahren? Welches Verfahren empfehlen Sie Interessenten um die 40 Jahre? Erst LASIK gegen Kurzsichtigkeit, und einige Jahre später dann nochmal lasern, wenn man alterssichtig geworden ist? Oder kann man die Nahreserve bereits bei der ersten OP mitproduzieren lassen, auch wenn man sie erst später \"nutzt\"?
Vielen Dank.

Presbymax erst sinnvoll bei tatsächlich bestehender Alterssichtigkeit

Die Naherserve kann bei einer wellenfrontoptimierten LASIK Behandlung kann bereits ab 40 berücksichtigt werden (sofern die anatomischen Begebenheiten des Auges dies zulassen).

Die Presymax-Behandlung ist bei tatsächlich bestehender Alterssichtigekeit (ab 50 Jahren) eine mögliche Option. Jedoch ist für eine nachhaltige Korrekur der Alterssichtigkeit das Einsetzen von Multifokallinsen das Verfahren der Wahl.

Presbymax LASIK ist immer eine Kompromisslösung, dessen Ergebnis in der Regel nicht lebenslang hält.


Ihr Team des Augenzentrum

Frage von A. S. aus München:

LASIK bei Kurzsichtigkeit und Alterssichtigkeit

Guten Tag, ich bin 41 Jahre alt und habe eine Kurzsichtigkeit von ca. -3 Dipotrien plus Astigmatismus. In letzter Zeit bemerke ich, dass ich beim Lesen von sehr kleingedruckten Texten meine Brille absetzen muss. Ich überlege meine Kurzsichtigkeit durch eine LASIK OP korrigieren zu lassen. Jedoch frage ich mich, ob ich danach eine Lesebrille tragen müsste (die ich nicht tragen müsste, wenn ich weiterhin kurzsichtig bleibe)? Insofern frage ich mich, ob ich mit einer LASIK OP in meinem Alter dann nur eine Brille (Fernbrille) durch eine andere (Lesebrille) ersetzen würde, und somit "nichts gewonnen" hätte. Vielen Dank für eine Information dazu.

Optimierung der "Nahreserve" durch eine Laserkorrektur

Ab dem 40. Lebensjahr stellt sich die Linse langsamer auf die Nähe um. Hier spricht man aber noch nicht von der Alterssichtigkeit.

In der Regel ist Alterssichtigkeit bei Kurzsichtigen nicht vor dem 50. Lebensjahr korrrekturbedürftig.
Erfolgt die Laserkorrektur nach(!) dem 50. Lebensjahr muss davon ausgegangen werden, dass die Lesebrille sofort nach der Behandlung notwendig wird.

Inzwischen gibt es aber auch bei "beginnender Alterssichtigkeit" - also bei Patienten zwischen 45 und 50 - Möglichkeiten, bei der Behandlung eine Nahreserve zu produzieren: Durch eine sehr dedizierte Modifikation der Hornhautoptik kann hier eine sogenannte Polifokalität erzeugt werden, Diese hilft in der Nähe und "verzögert" damit die Alterssichtigkeit ohne dass man Abstriche in der Fernsicht machen muss. Diese Art der Behandlung ist technologisch und medizinisch anspruchsvoll und wird nicht von jedem Laseranbieter angeboten.

Das Augenzentrum verfügt über eines der modernsten Laserplattformen (AMARIS) die feinste und individuelle Modulationen im optischen System erlaubt.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von F. L.:

ReLex Smile im Augenzentrum?

Hallo Augenzentrum-Team,
ich überlege meine Augen lasern zu lassen. Nach einer ersten Voruntersuchung in einem anderen Laser-Zentrum kommt für mich nur die ReLex Smile-Methode in Frage, da meine Hornhautdicke nur 503 bzw. 508 µm beträgt. Meine Werte sind:

R: -3.00 cyl -2,75
L: -5,25 cyl -1,25

Ich habe Ihre Stellungnahme zu ReLex Smile oben gelesen. Ist diese noch aktuell oder wird das Augenzentrum auch in näherer Zukunft ReLex Smile anbieten? Viele andere Anbieter haben ReLex Smile inzwischen ja als bevorzugtes Verfahren im Angebot.

Viele Grüße
Florian

Wir sehen ReLex Smile nicht als Alternative zur LASIK bei dünner Hornhaut.

Grundsätzlich gelten für Relex/Smile die gleichen Kriterien für die Restdicke der Hornhaut wie für LASIK: Laut Empfehlung des Berufsverbandes (KRC) muss die "Dicke des Hornhautstromas unter dem Flap nach Entfernung des Gewebescheibchens[genau wie LASIK oder PRK] unter 250µm auch nach Nachoperation betragen".

Sprich: Es muss von Vornherein genügend Gewebe für eine eventuelle Nachbehandlung übrig bleiben. Somit ist es für uns nicht nachvollziehbar, warum bei einer dünnen Hornhaut die ReLex Smile Methode als "einzige Alternative" in Frage kommen soll. Ein "Einsparen" von Gewebe würde ferner nur durch eine Verkleinerung der optischen Zone ermöglicht werden, welches die Nachtsicht gefährdet.

Die Frage würde sich dann noch weiterhin stellen, wie eine eventuelle Nachkorrektur nach ReLex Smile zu bewerkstelligen wäre. Diese wäre schon technisch bedingt nicht durch eine zweite ReLex Smile Verfahren möglich. (ReLex Smile kann nicht wiederholt werden und ist irreversibel).

Prinzipiell sind wir der Überzeugung, dass man bei einer ohnehin dünnen Hornhaut keinen Eingriff wählen sollten, die die Hornhaut noch weiter ausdünnt. Ein damit erhöhtes Spätrisiko für eine sogenannte Keratoektasie der Hornhaut muss nicht unbedingt in Kauf genommen werden, wenn es sicherere Alternativen gibt.

Wir sehen gerade bei dünnen Hornhäuten daher die Implantation von Kollagenlinsen (VISIAN ICL) als die minimal invasivere, reversible und langzeitmäßig sicherere Alternative zu den verfügbaren Laserverfahren. Hier bleiben auch alle Möglichkeiten der Nachkorrektur offen. Ein Keratoektasierisiko gibt es bei der VISIAN ICL nicht.

Für VISIAN ICL liegen ferner auch mit 18 Jahren und 500.000 Implantationen deutlich längere Langzeitdaten vor als bei ReLex Smile vor.

Daher haben wir uns gegen die Einführung von ReLex Smile Verfahren entschieden.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von S. aus Adelaide :

Schwangerschaft

Ich habe mir vor 8 Jahren meine Kurzsichtigkeit Lasern lassen, nun bin ich im 5. Monat schwanger und würde gerne wissen ob ein Risiko für meine Augen besteht durch den erhôhten augendruck bei einer natürlichen Geburt oder wäre ein Kaiserschnitt besser?

Hoffe auf baldige Antwort!

Viele Grüße
Steffanie

Keine generelle Gefahr durch natürliche Geburt nach einer LASIK

Die Angst, dass durch die Presswehen bei einer natürlichen Geburt Schäden an den Augen entstehen könnten "spukt" seit den 40er Jahren in den Köpfen und ist somit sogar älter als die modernen Augenlaserkorrekturen.

In der Tat existiert jedoch keine wissenschaftlich haltbare Grundlage für dieses Gerücht. Man kann heute beruhigt behaupten, dass es keinen allgemein gültigen Grund gibt, warum man wegen den Augen keine natürliche Geburt zulassen sollte.

Im Einzelfall entscheidet natürlich das Untersuchungsergebnis Ihres Augenarztes.

Generell stellt jedoch weder die LASIK noch die Kurzsichtigkeit an sich einen Hinderungsgrund gegen eine natürliche Geburt oder einen Indikationsgrund für einen Kaiserschnitt dar.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von I. G.:

leichte Neurodermitis

Hallo,
ich hatte als Kind Neurodermitis und dann mindestens über 10 Jahre nichts mehr. Mit 25 hatte ich dann wieder einen Schub und leichte Neurodermitis bekommen (in der Armbeuge, Handrücken und Gesicht, hauptsächlich Wangen, Schläfen und Stirn). Das ist jetzt seit einem Jahr ein Kommen und gehen, allerdings nur leicht und ohne jucken. Sollte ich deswegen nicht lasern lassen?

Neurodermitis im Gesicht ist eine Kontraindikation für LASIK

Wir sehen eine Neurodermitis im Gesichtsbereich als einen Hinderungsgrund für LASIK.
Der Grund ist das hohe Risiko für Heilungsstörungen und trockenen Augen nach der Laserkorrektur.
Bei Neurodermitis ist in unseren Augen die ICL (implantierbare, reversible Kontaktlinsen) den Laserverfahren vorzuziehen.
Ihr Team des Augenzentrum

Frage von I. G.:

Schwangerschaft nach Lasik-OP

Hallo,
eine Bekannte wurde vor mehreren Jahren gelasert. Der Arzt riet ihr, erst nach dem 1. Kind zu lasern, weil sich nach einer Schwangerschaft vieles verändert. Stimmt das und was ist wenn ich wenige Wochen nach der Lasik schwanger werde?

Alter und Sehstärke spielen eine größere Rolle als die Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft kann vieles im Körper ändern. Daher kann keiner eine Garantie aussprechen, dass sich die Sehstärken nach einer oder mehrer Schwangerschaften nicht ändert.

Die Erfahrung zeigt aber, dass das Alter und die Aussgangssehstärke eine größere Rolle spielt als die Schwangerschaft: Erfolgt die Augenlaserbehandlung zwischen dem 25. und 40. Lebensjahr und sind die behandelten Sehstärken zwischen +3,00 und -6,00 dann kann man auch nach der Schwangerschaft von einer Stabilität ausgehen.

Ein Schwangerschaft einige Wochen nach der LASIK hat keinen Einfluss auf die Heilung.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von V. G. aus Südtirol Mals:

Anmeldung Lasik-Therapie

Ich möchte gerne beide Augen bei ihnen durch LASIK lassen.
Da ich aus Südtirol komme, möchte ich wissen, ob es für die Erstvisite einen Termin braucht, und wie lange die Wartezeiten sind um die Anfahrten auf das geringste Maß zu reduzieren.

Mit freundlichen Grüssen
GV

Unser Ablauf: Erstberatung und Eignungsprüfung, OP-Voruntersuchung, OP

Sie sind in München herzlich willkommen. Wir haben bereits sehr viele Patienten aus Südtirol versorgen dürfen.

Der Ablauf ist wie folgt: Als erstes möchten Sie sich bitte telefonisch zu einer Erstberatung einbuchen lassen. Diese erfolgt durch einen Refraktivberater. Im Rahmen dieses einstündigen Termins besprechen wir mit Ihnen die Eignungskriterien, mögliche Risiken und Alternativen für Ihren Fall. Steht dann fest, welches Verfahren für Ihre Sehfehlerkorrektur in Frage kommt, dann geht es weiter mit Ihrer OP-Voruntersuchung beim Operateur. Bei Patienten aus dem Ausland können wir gerne eine OP-Voruntersuchung für Sie bereits für den gleichen Tag reservieren. Je nach Verfahren, würde dann die OP wenige Wochen (LASIK) oder wenige Monate (ICL) danach erfolgen.
Bitte bedenken Sie, dass wir bei Patienten, die nicht ihren Erstwohnsitz in Deutschland haben, alle Leistungen nur in Bar-Vorauskasse erbringen können. Im Falle einer ärztlichen OP-Voruntersuchung sind die Kosten des Untersuchungsblocks (ca. 400 Euro) auch am gleichen Tag bar zu begleichen.
Berechnen Sie bitte für diesen Fall eine Aufenthaltszeit von 3-4 Stunden im Augenzentrum.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von I. M. aus München:

Kostenvoranschlag

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich interessiere mich für eine ICL-Implantation.
Ich bin privat versichert und würde den Eingriff machen lassen,
wenn die Versicherung mir die Kosten erstattet.
Dafür benötige ich zunächst einen Kostenvoranschlag, in dem nach der Gebührenordnung für Ärzte abgerechnet wird.
Bekomme ich diesen Kostenvoranschlag bereits nach der Erstberatung, um den Sachverhalt vorab mit der Versicherung zu klären?

Mit freundlichen Grüßen

I. M.

Kostenvoranschlag erst nach ärztlicher Untersuchung möglich.

Alle Behandlungen im Augenzentrum werden nach Gebührenordnung für Ärzte abgerechnet. Um einen korrekten Kostenvoranschlag erstellen zu können ist es notwendig, dass die Eignung für das jeweilige Verfahren ärztlich festgestellt wird und auch der Linsentyp und die Linsenstärke feststeht. Aus der Stärke und Linsentyp können sich Preisunterschiede bis 1000 Euro ergeben. Daher ist ein verbindlicher Kostenvoranschlag nur nach erfolgte OP-Voruntersuchung ausstellbar. Nur dann ist sie auch verbindlich und gültig.

TIPP: Entscheiden Sie sich nur zu einer Augen-OP wenn Sie selbst auch die OP durchführen lassen würden, auch wenn Ihr Kostenträger diese nicht bezahlen würde. Die meisten Tarife der PKV übernehmen Sehfehlerkorrekturen nicht vollständig.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von J. N.:

Lasern auch bei Kurz-und Weitsichtigkeit möglich?

Ich trage seit ca. 6 Jahren Gleitsichtbrillen und würde meine Augen gerne korrigieren lassen.

Ist das möglich Beides operieren zu lassen?

LASIK kann Alterssichtigkeit nicht korrigieren.

Eine Augenlaserkorrektur nach der LASIK-Methode kann die Alterssichtigkeit nicht korrigieren. Eine gleichzeitige Korrektur von Kurzsichtigkeit und Altersweitsichtigkeit ist mit der Implantation von Multifokallinsen möglich. Informieren Sie sich bitte auf unsere Homepage unter dem Punkt "Multifokallinsen"

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von O.:

Hallo, ist es möglich bei einer Weitsichtigkeit von 8-9

Dioptrien eine Korrektur durchzuführen,für eine zusätzliche Linse ist bei mir leider zu wenig Platz vorhanden.
Ich bin 22 Jahre alt und habe gelesen, dass das RLE-Verfahren erst ab dem 40. Lebensjahr empfohlen wird. Jedoch möchte ich sehr gerne jetzt schon eine Operation durchführen. Wäre dies möglich ohne Nebenwirkungen?

Hallo, bei hoher Weitsichtigkeit ist der Linsentausch in sehr

vielen Fällen die einzige Möglichkeit der Dauerkorrektur. Prinzipiell ist die Implantation von Multifokallinsen auch bereits vor dem Eintritt der Alterssichtigkeit möglich. Dies bleibt aber eine Einzelfallentscheidung, die in jedem Fall individuell geprüft und erwogen werden sollte.
Ihr Team des Augenzentrum

Frage von O.:

Hallo, ist es möglich bei einer Weitsichtigkeit von 8-9

Dioptrien eine Korrektur durchzuführen,für eine zusätzliche Linse ist bei mir leider zu wenig Platz vorhanden.
Ich bin 22 Jahre alt und habe gelesen, dass das RLE-Verfahren erst ab dem 40. Lebensjahr empfohlen wird. Jedoch möchte ich sehr gerne jetzt schon eine Operation durchführen. Wäre dies möglich ohne Nebenwirkungen?

Hallo, bei hoher Weitsichtigkeit ist der Linsentausch in sehr

vielen Fällen die einzige Möglichkeit der Dauerkorrektur. Prinzipiell ist die Implantation von Multifokallinsen auch bereits vor dem Eintritt der Alterssichtigkeit möglich. Dies bleibt aber eine Einzelfallentscheidung, die in jedem Fall individuell geprüft und erwogen werden sollte.
Ihr Team des Augenzentrum

Frage von C.H.:

Hallo, ich bin 41 Jahre alt und habe eine

Kurzsichtigkeit von:
rechtes Auge -4,5 Dioptrien und links -5,0 Dioptrien zusätzlich links eine Hornhautverkrümmung. Zudem habe ich "trockene Augen"
Ist unter diesen Voraussetzungen, speziell bei trockenen Augen eine ICL Linsentransplantation möglich?
Liebe Grüße
C.H.

Hallo, gerade bei trockenen Augen wird bei einer Laserbehandlung

die Trockenheit in der Regel in den ersten Monaten nach der Behandlung verstärkt und kehrt für gewöhnlich danach wieder zum alten "Zustand" zurück. Unserer Erfahrung nach ist dies bei ICL-Implantationen nicht der Fall. Unsere Patienten berichten über keine Verstärkung der Trockenheit durch die ICL-Implantation. Dies mag daran liegen, dass bei der ICL-Implantation ein wesentlich kleinerer Schnitt an der Hornhaut benötigt wird als bei einer Augenlaseroperation. Dadurch beobachten wir auch eine wesentlich kürzere Erholungszeit bei ICL Patienten im Vergleich zu den Patienten mit einer Augenlaserbehandlung.
Ihr Team des Augenzentrum

Frage von C.H.:

Hallo, ich bin 41 Jahre alt und habe eine

Kurzsichtigkeit von:
rechtes Auge -4,5 Dioptrien und links -5,0 Dioptrien zusätzlich links eine Hornhautverkrümmung. Zudem habe ich "trockene Augen"
Ist unter diesen Voraussetzungen, speziell bei trockenen Augen eine ICL Linsentransplantation möglich?
Liebe Grüße
C.H.

Hallo, gerade bei trockenen Augen wird bei einer Laserbehandlung

die Trockenheit in der Regel in den ersten Monaten nach der Behandlung verstärkt und kehrt für gewöhnlich danach wieder zum alten "Zustand" zurück. Unserer Erfahrung nach ist dies bei ICL-Implantationen nicht der Fall. Unsere Patienten berichten über keine Verstärkung der Trockenheit durch die ICL-Implantation. Dies mag daran liegen, dass bei der ICL-Implantation ein wesentlich kleinerer Schnitt an der Hornhaut benötigt wird als bei einer Augenlaseroperation. Dadurch beobachten wir auch eine wesentlich kürzere Erholungszeit bei ICL Patienten im Vergleich zu den Patienten mit einer Augenlaserbehandlung.
Ihr Team des Augenzentrum

Frage von S.K.:

Guten Tag, Ich bin 56 Jahre alt und wurde

in diesem Jahr an beiden Augen wegen Katarakt operiert. Die Sehwerte sind links Sph. + 1,0 Zy. - 0,75 Achse 160, rechts + 1,0 - 1,0 und Achse 20.
Ich sehe jetzt einigermassen gut in die Ferne, bin aber vor allem rechts noch nicht ganz zufrieden (ohne Brille).

Meine Frage: Ist eine Laser-Korrektur auf die Werte 0 - auch bei der Hornhautverkrümmung - möglich? Ich meine das auch im Bezug auf mein Alter.

Herzlichen Gruss
S.K.

Hallo, wenn nach einer Linsenoperation noch korrekturbedürftige Sehstärken bleiben,

so können diese auf verschiedenen Wegen auskorrigiert werden:
Ein Verfahren ist die Implantation von sogenannten Add-On Linsen: Das sind hauchdünne Zusatzlinsen die zusätzlich zu den bereits implantierten Linsen eingesetzt werden.
Ein weiteres Verfahren ist die Laserkorrektur mittels LASIK oder PRK Methode. Dabei werden die Restwerte auf der Hornhautebene korrigiert.
Eine andere Möglichkeit sind korrigierende Schnitte in der Hornhaut, die zu einer "Entspannung" der Hornhaut und somit zur Korrektur einer Hornhautverkrümmung führen. Dieses Verfahren - genannt LRI (limbale Relaxationsinzision) - wird bei einer reinen Hornhautverkrümmung angewendet.
Im Augenzentrum ziehen wir bei einer kombinierten Korrektur (Weitsichtigkeit mit Hornhautverkrümmung) gerne eine Behandlung mittels LASIK vor. Diese Feinabstimmung wird in der Fachsprache als "Touch Up" Behandlung oder "Bioptics" bezeichnet.
Ihr Team des Augenzentrum

Frage von S.K.:

Guten Tag, Ich bin 56 Jahre alt und wurde

in diesem Jahr an beiden Augen wegen Katarakt operiert. Die Sehwerte sind links Sph. + 1,0 Zy. - 0,75 Achse 160, rechts + 1,0 - 1,0 und Achse 20.
Ich sehe jetzt einigermassen gut in die Ferne, bin aber vor allem rechts noch nicht ganz zufrieden (ohne Brille).

Meine Frage: Ist eine Laser-Korrektur auf die Werte 0 - auch bei der Hornhautverkrümmung - möglich? Ich meine das auch im Bezug auf mein Alter.

Herzlichen Gruss
S.K.

Hallo, wenn nach einer Linsenoperation noch korrekturbedürftige Sehstärken bleiben,

so können diese auf verschiedenen Wegen auskorrigiert werden:
Ein Verfahren ist die Implantation von sogenannten Add-On Linsen: Das sind hauchdünne Zusatzlinsen die zusätzlich zu den bereits implantierten Linsen eingesetzt werden.
Ein weiteres Verfahren ist die Laserkorrektur mittels LASIK oder PRK Methode. Dabei werden die Restwerte auf der Hornhautebene korrigiert.
Eine andere Möglichkeit sind korrigierende Schnitte in der Hornhaut, die zu einer "Entspannung" der Hornhaut und somit zur Korrektur einer Hornhautverkrümmung führen. Dieses Verfahren - genannt LRI (limbale Relaxationsinzision) - wird bei einer reinen Hornhautverkrümmung angewendet.
Im Augenzentrum ziehen wir bei einer kombinierten Korrektur (Weitsichtigkeit mit Hornhautverkrümmung) gerne eine Behandlung mittels LASIK vor. Diese Feinabstimmung wird in der Fachsprache als "Touch Up" Behandlung oder "Bioptics" bezeichnet.
Ihr Team des Augenzentrum

Frage von B.J.:

Ich leide unter Weitsichtigkeit(3 Diop.) und zunehmender Altersweitsicht.Welches

verfahren würden Sie empfehlen? Welche Kosten kämen auf mich zu. Ich bin 47 Jahre.
Herzliche Grüße
B.J.

Hallo, sobald die Alterrsichtigkeit angefangen hat, ist das

Augenlasern nicht mehr die optimale Methode zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten. Augenlasern (z.B. LASIK) kann die Altersichtigkeit nicht korrigieren: Augenlasern kann nur die Ferne oder die Nähe voll auskorrigieren. Für die Vollkorrekur der anderen Bereiche ist jeweils wieder eine Brille notwendig.
Die einzige Methode die eine Vollkorrektur in der Ferne und Nähe und bei nahezu allen Typen der Fehlsichtigkeit ermöglichen kann, ist die Linsenimplantation von Multifokallinsen. Näheres dazu finden Sie hier: http://augenzentrum.net/multifokallinsen_muenchen.html
Ihr Team des Augenzentrum

Frage von B.J.:

Ich leide unter Weitsichtigkeit(3 Diop.) und zunehmender Altersweitsicht.Welches

verfahren würden Sie empfehlen? Welche Kosten kämen auf mich zu. Ich bin 47 Jahre.
Herzliche Grüße
B.J.

Hallo, sobald die Alterrsichtigkeit angefangen hat, ist das

Augenlasern nicht mehr die optimale Methode zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten. Augenlasern (z.B. LASIK) kann die Altersichtigkeit nicht korrigieren: Augenlasern kann nur die Ferne oder die Nähe voll auskorrigieren. Für die Vollkorrekur der anderen Bereiche ist jeweils wieder eine Brille notwendig.
Die einzige Methode die eine Vollkorrektur in der Ferne und Nähe und bei nahezu allen Typen der Fehlsichtigkeit ermöglichen kann, ist die Linsenimplantation von Multifokallinsen. Näheres dazu finden Sie hier: http://augenzentrum.net/multifokallinsen_muenchen.html
Ihr Team des Augenzentrum

Frage von D.G.:

Hallo , ich interessiere mich für eine Laseroperation.Meine Werte

sind:
L: -1,75
R: -2,00
Allerdings habe ich Bedenken wegen meiner Allergien. Bei starkem Heuschnupfen jucken die Augen teilweise so stark, dass ich automatisch daran reiben muss. Kann dies zum ablösen des Hornhautlappens führen?
Wann wäre bei ihnen ein Termin zur Vorsorgeuntersuchung und wann zur Operation frei?

Viele Grüße

Hallo, vielen Dank für Ihre Anfrage. Nach der

Heilungszeit von ca. 1 Woche können Sie durch Reiben den Hornhautlappen (LASIK - FLAP) nicht mehr selbst verschieben. Allerdings wäre es sinnvoll während der ersten 3 Monate nach der LASIK den Heuschnupfen mit entsprechenden Tropfen und ggf. Tabletten in Schach zu halten, da Heuschnupfen oft auch mit trockenen Augen einhergeht, was wiederum die Heilung nach einer LASIK verzögern kann. Diese Therapie können wir gerne im Falle Ihrer Behandlung einleiten.

Wir empfehlen zunächst einen Termin zur Erst- und Eignungsberatung. Diesen Termin können Sie unter http://www.augenzentrum.net/terminvereinbarung.html direkt selbst vereinbaren. Wenn eine Eignung für eine LASIK OP vorliegt, vereinbaren wir gerne die nachfolgenden Termine zur LASIK Voruntersuchung und LASIK Operation.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von J.:

hallo,ist es möglich bei einer weitsichtigkeit von 7,5

dioptrien eine korrektur durchzuführen,für eine zusätzliche linse ist bei mir leider zu wenig platz vorhanden.

Hallo, bei einer hohen Weitsichtigkeit kommt das RLE Verfahren

zum Einsatz. Durch einen Ersatz der eigenen Linsen durch eine korrigierende Multifokallinse kann dann die Sicht in der Ferne und in der Nähe korrigiert werden. Eine leichte Ergänzungsbrille kann z.B. für die Bildschirmarbeit notwendig werden. Wir empfehlen allerdings diesen Eingriff möglichst ab dem 40. Lebensjahr auszuführen. Ab 40 wird bei hoher Weitsichtigkeit in der Regel die Flexibiltät der Körper eigenen Linse weniger, sodass der Seheindruck sich nicht wesentlich von dem Seheindruck mit einer Kunstlinse unterscheidet. Somit fälllt die Umstellung einfacher.
Ihr Team des Augenzentrum

Frage von J.:

hallo,ist es möglich bei einer weitsichtigkeit von 7,5

dioptrien eine korrektur durchzuführen,für eine zusätzliche linse ist bei mir leider zu wenig platz vorhanden.

Hallo, bei einer hohen Weitsichtigkeit kommt das RLE Verfahren

zum Einsatz. Durch einen Ersatz der eigenen Linsen durch eine korrigierende Multifokallinse kann dann die Sicht in der Ferne und in der Nähe korrigiert werden. Eine leichte Ergänzungsbrille kann z.B. für die Bildschirmarbeit notwendig werden. Wir empfehlen allerdings diesen Eingriff möglichst ab dem 40. Lebensjahr auszuführen. Ab 40 wird bei hoher Weitsichtigkeit in der Regel die Flexibiltät der Körper eigenen Linse weniger, sodass der Seheindruck sich nicht wesentlich von dem Seheindruck mit einer Kunstlinse unterscheidet. Somit fälllt die Umstellung einfacher.
Ihr Team des Augenzentrum

Frage von M.M.:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich interessiere mich für

eine laserkorrektur in Ihrem Hause und hätte dazu im Vorfeld folgende Fragen:

- Ich habe auf beiden Augen -1.00 Dioptrin - also einen verhältnismäßig niedrigen Wert. Ist es anhand Ihrer Erfahrung und der heute erstellten Bilder möglich zu sagen, dass der Wert nach der OP auf (oder sehr nahe) 0.00 geht? Bei einer verhältnismäßig nur kleinen Verbesserung auf z.B. -0.40 oder -0.50 wäre die Verbesserung ja beispielsweise lediglich marginal...

- Ich bin 24 Jahre alt und sehe in den letzten Jahren relativ konstant etwas schlecht auf die Weite. Habe im vergangenen überschaubaren Zeitraum jedenfalls keine exorbitante Veränderung bzw. Verschlechterung meiner Sehkraft bemerkt. Ist denn mit meinem Alter anzunehmen, dass das Ergebnis der Augen-OP die nächsten ca. 20 Jahre anhält?

Ich bedanke mich bereits im Voraus für die Beantwortung meiner vier obigen Fragen. Für mich als Auszubildender sind die Kosten vergleichsweise sehr viel Geld, deshalb will das Ganze einfach gut überlegt sein bzw. ich möchte durch die OP natürlich ein möglichst (lebens-)lang anhaltendes Ergebnis erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Hallo, nach unserer Erfahrung sind gerade im unteren Dioptriebereichen

(-0,50 bis -6,50) die Ergebnisse einer Augenlaserbehandlung (LASIK) am besten. 99,5% unserer Patienten im Alter zwischen 25 und 45 haben nach einer LASIK Augenlaserbehandlung eine langfristige Brillenfreiheit erreicht.

Natürlich hilft das Augenlasern nicht gegen die sogenannte Alterssichtigkeit. Sprich sobald die Alterssichtigkeit - erfahrungsgemäß ab dem 50. Lebensjahr - einsetzt, wird das Tragen einer Lesebrille für den Nahbereich notwendig.

Es gibt natürlich auch gegen die Alterssichtigkeit eine Dauerkorrekturmethode, die man dann einsetzen kann. Die Implantation von Multifokallinsen zur Korrektur der Alterssichtigkeit ist auch nach einer Augenlaserbehandlung (LASIK) in jüngeren Jahren möglich.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von G.H.:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich wende mich an

sie, weil mir die Verschlechterung der Augen meiner Tochter große Sorgen bereitet. Sie ist 16 Jahre alt und hat mittlerweile an einem Auge -10,25 und am anderen Auge -8,5 Dioptrie. Das schlechtere Auge hat sich in 1 Jahr um 1,5 Dioptrie verschlechtert.
Können sie hier schon zu einem Eingriff raten? Bzw. wann und welchen Eingriff können sie uns raten? Übernimmt die Krankenkasse einen Teil eines Eingriffs?
Mit freundlichen Grüßen
G.H.

Hallo, die Frage nach einer Dauerkorrektur bei Kindern und

Jugendlichen wird oft an uns herangetragen. Man muss hier klarstellen, dass die Augenlaserbehandlung oder eine ICL Linsenimplantation grunsätzlich nur Alternativverfahren zu Brille und Kontaktlinsen darstellen und keine heilende Wirkung auf eine zunehmende Kurzsichtigkeit haben. Daher macht es Sinn, die Korrektur dann vorzunehmen, wenn das Auge "ausgewachsen" und die Eigenkorrektur sich "eingependelt" hat. Dies ist in der Regel ab dem 25. Lebensjahr der Fall. Vor dem 25. Lebensjahr sollten sich die Werte innerhalb eines Jahres nicht wesentlich (>1 Dioptrie) verändert haben. Vor dem 18. Lebensjahr allerdings raten wir von einer Dauerkorrektur ab.

Dauerkorrekturen werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Allerdings übernehmen immer mehr private Krankenversicherer die Augenlaserbehandlung (LASIK), die ICL Implantation oder auch die Implantationen von Multifokallinsen bei Alterssichtigkeit.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von G.H.:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich wende mich an

sie, weil mir die Verschlechterung der Augen meiner Tochter große Sorgen bereitet. Sie ist 16 Jahre alt und hat mittlerweile an einem Auge -10,25 und am anderen Auge -8,5 Dioptrie. Das schlechtere Auge hat sich in 1 Jahr um 1,5 Dioptrie verschlechtert.
Können sie hier schon zu einem Eingriff raten? Bzw. wann und welchen Eingriff können sie uns raten? Übernimmt die Krankenkasse einen Teil eines Eingriffs?
Mit freundlichen Grüßen
G.H.

Hallo, die Frage nach einer Dauerkorrektur bei Kindern und

Jugendlichen wird oft an uns herangetragen. Man muss hier klarstellen, dass die Augenlaserbehandlung oder eine ICL Linsenimplantation grunsätzlich nur Alternativverfahren zu Brille und Kontaktlinsen darstellen und keine heilende Wirkung auf eine zunehmende Kurzsichtigkeit haben. Daher macht es Sinn, die Korrektur dann vorzunehmen, wenn das Auge "ausgewachsen" und die Eigenkorrektur sich "eingependelt" hat. Dies ist in der Regel ab dem 25. Lebensjahr der Fall. Vor dem 25. Lebensjahr sollten sich die Werte innerhalb eines Jahres nicht wesentlich (>1 Dioptrie) verändert haben. Vor dem 18. Lebensjahr allerdings raten wir von einer Dauerkorrektur ab.

Dauerkorrekturen werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Allerdings übernehmen immer mehr private Krankenversicherer die Augenlaserbehandlung (LASIK), die ICL Implantation oder auch die Implantationen von Multifokallinsen bei Alterssichtigkeit.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von A.I.:

Ich habe eine Hornhautverkrümmung und will das Lasern

lassen. Wüsste gern die Kosten und ob es möglich ist?

Hallo, die Laserkorrektur einer Hornhautverkrümmung ist natürlich prinzipiell möglich.

Die Sicherheit der Durchführung ist jedoch von der vorhandenen Hornhautdicke und von der Höhe der Hornhautverkrümmung abhängig. Generell gilt, je dicker die Hornhaut ist, desto höhere Werte können sicher und nachhaltig korrigiert werden. Generell ist eine starke Hornhautverkrümmung bei Kurzsichtigen besser korrigierbar als bei einer gleichzeitig vorhandenen starken Weitsichtigkeit. Wir können Sie gerne hierzu im Rahmen unserer Erstberatung untersuchen und beraten. Die Kosten für eine Laserkorrektur (Premium LASIK) beträgt insgesamt ca. 3.800.- Euro für beide Augen.

Ihr Team des Augenzentrum
MehrWeniger