Pentacam Untersuchung

Die Pentacam Untersuchung ist der Goldstandard in der Vorderabschnitts-Tomographie des Auges. Sie ist eine Kombination aus Spaltbeleuchtung und Scheimpflugkamera, welche sich gemeinsam um das Auge drehen und die gesamte Augenvorderkammer in allen Segmentpositionen aufnehmen.

Alle Schnittbilder werden gespeichert und zu einem dreidimensionalen Modell der gesamten Vorderkammer zusammengesetzt. Aus diesen Daten können dann Höhendaten, Krümmungsdaten, Pachymetriedaten und Tiefe der Vorderkammer generiert werden. Dieses berührungslose und hygienische Messverfahren dauert nur wenige Sekunden.

Die Pentacam-Untersuchung wird eingesetzt bei

  • Voruntersuchung bei Eingriffen zur operativen Korrektur von Fehlsichtigkeiten (LASIK, EVO+ VISIAN ICL Kontaktlinsen, Multifokallinsen)
  • Voruntersuchung vor Operationen des Grauen Stars
  • Vorderabschnittsdiagnostik, d.h. Messung der Hornhautdicke und Beurteilung des Kammerwinkels beim Grünen Star (Glaukom)
  • Hornhautanalyse zur Früherkennung oder Verlaufsbeurteilung eines Keratokonus (krankhafte Ausdünnung und kegelförmige Verformung der zentralen Hornhaut)
  • Vermessung der Hornhaut zur Anpassung von Kontaktlinsen

Vorbereitung auf die Pentacam-Untersuchung

  • keine Pupillenerweiterung mit Augentropfen nötig
  • Kontaktlinsenkarenz von einer Woche bei weichen Linsen und drei Wochen bei harten Linsen gewissenhaft einhalten

Ablauf der Pentacam-Untersuchung

  • der Patient legt sein Kinn während der Untersuchung auf eine Stütze und die Stirn gegen eine Halterung
  • sein Blick ist auf einen vorgegebenen Punkt fixiert
  • die Kamera dreht sich um das Auge und macht Aufnahmen
  • die berührungslose Messung dauert nur ein paar Sekunden und ist schmerzlos

Gut zu wissen

  • die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Pentacam-Untersuchung nicht

Bilder von der Pentacam-Untersuchung