Sie sind hier: 

  1. Home » 
  2. Sehfehler » 
  3. Hornhautverkrümmung

Hornhautverkrümmung (Astigmatismus, Stabsichtigkeit): Schattenbilder

Dauerkorrektur der Hornhautverkrümmung

Die Hornhautverkrümmung (Astigmatismus, Stabsichtigkeit) bezeichnet eine Asymmetrie der Hornhautoberfläche. Durch die verschiedenen Achsen der Hornhaut entstehen 2 Abbildungen auf der Netzhautebene. Das Bild wird dadurch "ungenau" sprich unscharf, verzogen oder mit Begleitschatten. Korrigiert wird die Hornhautverkrümmung mit zylindrischen Gläsern. Die Wahl des Dauerkorrekturverfahrens hängt im Wesentlichen davon ab, ob zusätzlich zu der Hornhautverkrümmung eine Kurzsichtigkeit oder eine Weitsichtigkeit besteht. Bei einem reinen Astigmatismus werden die gleichen Verfahren angewendet wie bei einer Kurzsichtigkeit.

Beim Augenlasern wird die Hornhautverkrümmung an der Hornhaut abgetragen. Bei den implantierbaren Linsen EVO+ Visian ICL werden individuell angefertigte torische Linsen angewendet. Bei den Multifokallinsen gibt es auch speziell angefertigte Linsen, sogenannte torische Linsen, die Hornhautverkrümmung (Astigmatismus, Stabsichtigkeit) dauerhaft korrigieren.

Video - Korrektur von Fehlsichtigkeiten - Vorteile und Risiken bei Augenlasern und Linsenimplantaten

Dr. Parasta, Ärztlicher Leiter des Augenzentrum in München , erklärt in diesem Video die Fehlsichtigkeiten und beschreibt dauerhafte Sehkorrekturen wie z. B. verschiedene Augenlasern- Verfahren und Visian ICL implantierbare Kontaktlinse und ihre Vorteile und Nachteile.

  • Korrektur von Fehlsichtigkeiten (Vorteile und Risiken bei Augenlasern und Linsenimplantaten)

    Korrektur von Fehlsichtigkeiten (Vorteile und Risiken bei Augenlasern und Linsenimplantaten)

Eignungscheck für Augenlasern und Linsenimplantation

  • Wenn Sie erfahren möchten, ob Sie für eine Augenlaser-Behandlung oder eine Linsenimplantation geeignet sind, füllen Sie bitte unseren kurzen Eignungscheck aus.
  • Sie erhalten von uns eine erste Auswertung und ein unverbindliches Angebot für die Dauerkorrektur Ihrer Fehlsichtigkeit per E-Mail.
  • Dieser Eignungscheck kann eine ausführliche Augenuntersuchung natürlich nicht ersetzen, aber er hilft Ihnen herauszufinden, ob für Sie grundsätzlich eine Augenlaser-Behandlung oder eine Linsenimplantation in Frage kommen würde.
  • Gerne informieren wir Sie auch persönlich bei einer unverbindlichen Erstberatung durch unsere erfahrenen Refraktivberater über die Dauerkorrektur Ihrer Fehlsichtigkeit.

Trockene Augen und Blepharitis

mit IPL-Lichttherapie behandeln...

Weitere Infos

Ihre Fragen und Antworten


Frage von J. P. aus Meran (Südtirol):

Keratokonus

trage seit ca. 15 Jahren Kontaktlinsen da ich stark kurzsichtig bin und Keratokonus habe. Allerdings ist er laut den Ärzten stabil, könnte es sein das ICL bei mir möglich ist?

Keratokonus und ICL

Eine ICL kann bei einem Keratokonus nur maximal zu der Sehleistung führen, die sie mit einer Brille erreichen können. Ist die Sehleistung mit Brillenkorrektur nicht zufriedenstellend, so wird diese auch nach einer ICL Versorgung nicht zufriedenstellend sein. Grund: Die ICL hat keinen Kontakt mit der Hornhaut und kann - genauso wie die Brille- höhere Irregularitäten nicht korrigieren. Damit ist die ICL bei Keratokonus ein Ersatz für eine Brille und kein Ersatz für Kontaktlinsen.

Frage von J. V. aus Leipzig:

Keratokonus

Wegen der keratokonischen Hornhautverkrümmung wurde mir von einer LASER-Korrektur abgeraten. Trifft das auch auf eine schwache und konstant bleibende Ausprägung zu? Bei Wassersport zum Beispiel muss ich auf weiche Linsen zurückgreifen, die allerdings nicht optimal korrigien können, ebensowenig wie Brillengläser.
Beim Arbeiten und Autofahren bin ich 100% auf die formstabilen Linsen angewiesen. Gibt es eine gute andere Lösung für meine Fehlsichtigkeit?
MfG J. V.

Keine Laserbehandlung bei allen Formen von Keratokonus - Alternative: ICL prüfen.

Jede Laserbehandlung ist zwangsläufig mit einem Gewebeabtrag und somit zwangsläufig mit einer Schwächung der Biomechanik der Hornhaut verbunden. Daher ist auch beim geringsten Verdachtmoment für eine Gewebeschwäche der Hornhaut wie bei Keratokonus oder PMD (Pellucide marginale Degeneration) von einem Laserabtrag großen Abstand zu nehmen. Alternativ kommt die - ohnehin schonendere - Implantation von reversiblen implantierbaren Kontaktlinsen (ICL) in Frage. Diese können auch bei pathologischen Hornhäuten gute Ergebnisse liefern. Bei Veränderung der Sehstärke /der Hornhaut kann die ICL entfernt bzw. ausgetauscht werden.
MehrWeniger

Frage zum Verfahren und Ablauf stellen


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir online keine Stellungnahmen zu individuellen Beschwerdebildern abgeben oder gar Therapien empfehlen können.
Sehr gerne antworten wir jedoch auf Ihre allgemeinen Fragen zu Verfahren und Ablauf.

*
*

*


*
Ihre Email Adresse wird nur zu Zwecken der Benachrichtigung gespeichert und im Anschluss daran entfernt.



Ihre Fragen und Kommentare werden hier unter dem eingegebenen Namen veröffentlicht und auch öffentlich beantwortet. Ihr Name wird abgekürzt, es werden nur die Initialen angezeigt. Ihre Emailadresse wird natürlich nicht veröffentlicht und dient nur zu Ihrer persönlichen Benachrichtigung. Wir bitten Sie, Ihren Namen oder Ihre Emailadresse NICHT direkt bei der Frage (Überschrift oder Beschreibung) einzugeben, sondern nur in den dafür vorgesehenen Feldern.

* Pflichtfeld