Hornhautverkrümmung (Astigmatismus, Stabsichtigkeit): Schattenbilder

Dauerkorrektur der Hornhautverkrümmung

Die Hornhautverkrümmung (Astigmatismus, Stabsichtigkeit) bezeichnet eine Asymmetrie der Hornhautoberfläche. Durch die verschiedenen Achsen der Hornhaut entstehen 2 Abbildungen auf der Netzhautebene. Das Bild wird dadurch "ungenau" sprich unscharf, verzogen oder mit Begleitschatten. Korrigiert wird die Hornhautverkrümmung mit zylindrischen Gläsern. Die Wahl des Dauerkorrekturverfahrens hängt im Wesentlichen davon ab, ob zusätzlich zu der Hornhautverkrümmung eine Kurzsichtigkeit oder eine Weitsichtigkeit besteht. Bei einem reinen Astigmatismus werden die gleichen Verfahren angewendet wie bei einer Kurzsichtigkeit.

Beim Augenlasern wird die Hornhautverkrümmung an der Hornhaut abgetragen. Bei den implantierbaren Linsen EVO+ Visian ICL werden individuell angefertigte torische Linsen angewendet. Bei den Multifokallinsen gibt es auch speziell angefertigte Linsen, sogenannte torische Linsen, die Hornhautverkrümmung (Astigmatismus, Stabsichtigkeit) dauerhaft korrigieren.

Welches Verfahren für Sehkorrektur - EVO+ Visian ICL Linse oder Augenlasern?

In diesem Video (9:22) beschreibt Dr. Parasta Unterschiede zwischen EVO+ Visian ICL Linse und Augenlasern bei der Korrektur von Fehlsichtigkeiten.

Eignungscheck für Augenlasern und Linsenimplantation

  • Wenn Sie erfahren möchten, ob Sie für eine Augenlaser-Behandlung oder eine Linsenimplantation geeignet sind, füllen Sie bitte unseren kurzen Eignungscheck aus.
  • Sie erhalten von uns eine erste Auswertung und ein unverbindliches Angebot für die Dauerkorrektur Ihrer Fehlsichtigkeit per E-Mail.
  • Dieser Eignungscheck kann eine ausführliche Augenuntersuchung natürlich nicht ersetzen, aber er hilft Ihnen herauszufinden, ob für Sie grundsätzlich eine Augenlaser-Behandlung oder eine Linsenimplantation in Frage kommen würde.
  • Gerne informieren wir Sie auch persönlich bei einer unverbindlichen Erstberatung durch unsere erfahrenen Refraktivberater über die Dauerkorrektur Ihrer Fehlsichtigkeit.

Ihre Fragen und Antworten


Frage von R. H. aus München:

torische IOL oder nicht?

Guten Tag,
ich habe folgende Frage: Ich interessiere mich für eine Linsenoperation mit multifokalen Linsen. Die Keratometrie hat für das linke Auge eine klare Hornhautverkrümmung von - 1,72 dpt ergeben; dies entspricht auch meiner subjektiven Wahrnehmung. Für das rechte Auge wurde nun erstmals ein Astigmatismus von - 0,6 dpt festgestellt.
Nun folgende Frage: Würden Sie auch für das rechte Auge eine torische Linse empfehlen? Wenn ich es richtig verstanden habe, ist der Wert von 0,6 gerade an der Grenze. Meine Wunschlinse hat laut Herstellerangaben eine Korrekturkraft von 0,69 dpt auf der Hornhautebene. Eine Linse mit einem geringeren Korrekturfaktor ist nicht verfügbar. Ich bin unsicher, wie ich mich entscheiden soll.
Vielen Dank und viele Grüße
R. Herbst

Individualberatung

Wir bitten um Verständnis: Aufgrund gesetzlicher Vorgaben dürfen wir online keine Stellungnahme im Sinne einer Individualberatung abgeben. Wir bitten Sie, Ihren Anliegen direkt an Beratung@augenzentrum.net zu richten. Hier bekommen Sie weitere führende Informationen zu Ihrem Falle und Möglichkeiten zur Terminvereinbarung.
Ihr Team des Augenzentrum
Mehr Weniger

Frage zum Verfahren und Ablauf stellen


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir online keine Stellungnahmen zu individuellen Beschwerdebildern abgeben oder gar Therapien empfehlen können.
Sehr gerne antworten wir jedoch auf Ihre allgemeinen Fragen zu Verfahren und Ablauf.

*
*

*





Ihre Fragen und Kommentare werden hier unter dem eingegebenen Namen veröffentlicht und auch öffentlich beantwortet. Ihr Name wird abgekürzt, es werden nur die Initialen angezeigt. Ihre Emailadresse wird natürlich nicht veröffentlicht und dient nur zu Ihrer persönlichen Benachrichtigung.

* Pflichtfeld