Haben Sie Fragen zu Fehlsichtigkeiten?



Stellen Sie uns Ihre Frage...


Hier können Sie uns Ihre persönlichen Fragen stellen.
Sehen Sie unten auch die Fragen, die andere Patienten interessiert haben.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir online keine Stellungnahmen zu individuellen Beschwerdebildern abgeben oder gar Therapien empfehlen dürfen.
Sehr gerne antworten wir jedoch auf Ihre allgemeinen Fragen zu Verfahren und Ablauf.








Ihre Email Adresse wird nur zu Zwecken der Benachrichtigung gespeichert und im Anschluss daran entfernt.



Ihre Fragen und Kommentare werden hier unter dem eingegebenen Namen veröffentlicht und auch öffentlich beantwortet. Ihr Name wird abgekürzt, es werden nur die Initialen angezeigt. Ihre Emailadresse wird natürlich nicht veröffentlicht und dient nur zu Ihrer persönlichen Benachrichtigung. Wir bitten Sie, Ihren Namen oder Ihre Emailadresse NICHT direkt bei der Frage (Überschrift oder Beschreibung) einzugeben, sondern nur in den dafür vorgesehenen Feldern.

* Pflichtfeld



Ihre Fragen und Antworten


Frage von S. K. aus Bad Bevensen:

Unterschiedliche Werte und schielen

Ich bin 43, weibl, habe eine Fehlsichtigkeit von 5,5 und 6,5 (l-r) und habe bereits 3 Operationen wegen Schielen hinter mir. Leider ohne Erfolg bzgl Doppelsichtigkeit. Ich müsste prismen tragen, was mir in Anbetracht der Sehschwäche und Brillengläsern schier unmöglich ist.
Ist eine dauerhafte Korrektur mittels Linsen bei Voroperationen überhaupt möglich? Kontaktlinsenstärke derzeit L 6,0, R 7.0 , jedoch ständig schwankend

Linsenimplantation auch bei Schielen möglich

Eine Linsenimplantation ist auch bei Schielen möglich. Diese heilt aber das Schielen natürlich nicht. Somit wird in so einem Fall sehr wahrscheinlich das Tragen einer (Prismen-) Brille zur Korrektur der Doppelsichtigkeit notwendig bleiben. Da nun aufgrund des Schielens hier auch keine Multifokallinsen eingesetzt werden dürfen, muss also auch die Nähe auch mit Brille korrigiert werden. Damit wird eine Fern- und eine Nahbrille oder eine Gleitsichtbrille mit Prismen von Nöten sein. Somit stellt sich hier die berechtigte Frage, ob eine Linsenoperation - ohne einen Grauen Star zu haben - sinnvoll ist. Eine Linsenimplantation würde also nur die Werte mindern können aber keine Brille einsparen.

Frage von J. P. aus Meran (Südtirol):

Keratokonus

trage seit ca. 15 Jahren Kontaktlinsen da ich stark kurzsichtig bin und Keratokonus habe. Allerdings ist er laut den Ärzten stabil, könnte es sein das ICL bei mir möglich ist?

Keratokonus und ICL

Eine ICL kann bei einem Keratokonus nur maximal zu der Sehleistung führen, die sie mit einer Brille erreichen können. Ist die Sehleistung mit Brillenkorrektur nicht zufriedenstellend, so wird diese auch nach einer ICL Versorgung nicht zufriedenstellend sein. Grund: Die ICL hat keinen Kontakt mit der Hornhaut und kann - genauso wie die Brille- höhere Irregularitäten nicht korrigieren. Damit ist die ICL bei Keratokonus ein Ersatz für eine Brille und kein Ersatz für Kontaktlinsen.

Frage von J. V. aus Leipzig:

Keratokonus

Wegen der keratokonischen Hornhautverkrümmung wurde mir von einer LASER-Korrektur abgeraten. Trifft das auch auf eine schwache und konstant bleibende Ausprägung zu? Bei Wassersport zum Beispiel muss ich auf weiche Linsen zurückgreifen, die allerdings nicht optimal korrigien können, ebensowenig wie Brillengläser.
Beim Arbeiten und Autofahren bin ich 100% auf die formstabilen Linsen angewiesen. Gibt es eine gute andere Lösung für meine Fehlsichtigkeit?
MfG J. V.

Keine Laserbehandlung bei allen Formen von Keratokonus - Alternative: ICL prüfen.

Jede Laserbehandlung ist zwangsläufig mit einem Gewebeabtrag und somit zwangsläufig mit einer Schwächung der Biomechanik der Hornhaut verbunden. Daher ist auch beim geringsten Verdachtmoment für eine Gewebeschwäche der Hornhaut wie bei Keratokonus oder PMD (Pellucide marginale Degeneration) von einem Laserabtrag großen Abstand zu nehmen. Alternativ kommt die - ohnehin schonendere - Implantation von reversiblen implantierbaren Kontaktlinsen (ICL) in Frage. Diese können auch bei pathologischen Hornhäuten gute Ergebnisse liefern. Bei Veränderung der Sehstärke /der Hornhaut kann die ICL entfernt bzw. ausgetauscht werden.

Frage von S. aus Malchow:

Linse auf Linse

Hallo,
kann man auf eine implantierte Linse auch eine normale Linse setzen, sollte sich die Sehschärfe verändern oder muss man dann wieder eine Brille tragen?

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen
Simone

Add-On-Linsen sind Linsen für Linsen

Sogenannte Add-On-Linsen sind dafür konzipiert, Rest-Fehlsichtigkeiten bei bereits implantierten Linsen zu korrigieren und eine Brille zu ersetzen. Aber natürlich entscheiden letzlich die tatsächlichen Begebenheiten des Auges an, ob eine Add-On-Linse in Frage kommt.

Frage von S. aus Siegen:

Laserkorrektur bei Weit- und Kurzsichtigkeit zusammen möglich?

Bei mir liegt eine Weitsichtigkeit von ca. 2,5 und eine Kurzsichtigkeit unter 3 dpt. vor. Ich bin 63 Jahre alt und mir wurde eine kombinierte Korrektur mit Femto-Lasik empfohlen. Ist dies sinnvoll bzw. möglich?

Laserkorrektur nach dem 50. Lebensjahr

Das Verfahren der Wahl zur gleichzeitigen Korrektur der Kurz- und Alterssichtigkeit ist der Linsentausch mit Einsatz von Multifokallinsen.

Laserkorrekturen jenseits vom 50. Lebensjahr können weder das Fortschreiten der Alterssichtigkeit noch die Entwicklung vom Grauen Star "vorbauen".

Daher raten wir von einer LASIK oder FemtoLASIK Behandlung jenseits vom 50. Lebensjahr in den allermeisten Fällen ab.

Zu bedenken ist auch, dass im Durchschnitt der Graue Star mit dem 65. Lebensjahr versorgungsbedürftig wird. Spätenstens dann wird der Tausch der eigenen Linse gegen einer korrigierenden Linse meist unumgänglich. Daher muss man sich fragen, ob eine Laserkorrektur an der Hornhaut einige Jahre vor dem Linsentausch eine sinnvolle Maßnahme für den Patienten ist und ihm wirklich langfristig dienlich sein wird.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von B. M. aus Seeheim- Jugenheim:

Einsatz von Linsen in welchem Alter?

Meine Söhne (eineiige Zwillinge) sind stark weitsichtig, 8 bis 9 Dioptrien, mit Hornhautverkrümmung. Sie sind zur Zeit 17 Jahre alt.
1. Ab welchem Alter ist das Auge so weit \"ausgewachsen\", dass eine Operation in Frage käme?
2. Darf man nach dem Einsatz einer Linse noch in den Polizeidienst eintreten?

Alter für Korrektur der Weitsichtigkeit / Polizeidienst und Linsenimplantate

Für Dauerkorrekturen ist das optimale Alter mit 26 Jahren anzugeben. In den meisten Fällen ist ab 26 mit Stabiltät der Sehstärken und Pupillengrößen unter 8mm zu rechnen.

Die Vorgaben für den Polizeidienst werden derzeit überarbeitet. Wir gehen davon aus, dass mit der neuen Vorordnung der Polizeidienst auch mit korrigierenden Linsenimplantaten angetreten werden darf. Derzeit ist dies noch eine Einzelentscheidung, die im Vorab mit der jeweiligen Landespolizei abgeklärt werden sollte.

Ihr Team des Augenzentrum

Frage von B. M.:

Weitsichtig auf beiden Augen mit +5,00...

Hallo,
mein Name ist xxxxxx ,bin 28 Jahre alt.
Brillentraeger bin ich schon seit dem Kindergarten. Habe mich nie so richtig gemocht wegen diesen grossen Augen die ich durch die Brille bekommen habe.
Wie schon bereits erwaehnt bin ich weitsichtig +5,00 auf beiden Augen mit einer leichten Hornhaut verkruemmung. Wuerde ganz gerne wissen ob man es beheben koennte. Was fuer Moeglichkeiten sind vorhanden und wie sehen die Chancen fuer mich aus ? Und natuerlich zum guten Schluss wie viel wuerde es mich kost

Hohe Weitsichtigkeit: Linsenimplantation zu erwägen

Die hohe Weitsichtigkeit ( über +3,00) macht eine Laserkorrektur leider unmöglich. Somit kommen hier primär die Linsenimplantationen in Frage. Welche Art der Linse für Sie in Frage kommt, lässt sich nur nach einer entsprechenden Untersuchung und Vermessung der Augenparameter sagen. Je nach anatomischen Begebenheiten kann hier eine VISIAN ICL Implantation oder ein Austausch der natürlichen Linsen durch eine Kunstlinse in Frage kommen.
Ihr Team des Augenzentrum

Frage von Z. F. aus Zürich:

Weitsichtigkei

Mein sohn ist 18 monaten und hat eine dioptrin von 7 und 8 auf den augen. Meine frage ist es nun : wann kann bei ihm die weitsichtigkeit gelasert werden und wird bei ihn überhaupt die weitsichtigkeit mit dem tragen der brille und dem alter etwas abnehem oder nicht?

Freunliche grüsse

Laserkorrektur bei Kindern

Generell ist eine Augenlaserkorrektur bei Kindern nicht zulässig. Eine operative Korrektur kann erst ab dem 18. Lebensjahr erfolgen. Empfohlen wird diese jedoch ab dem 25. Lebensjahr, wo man auch erfahrungsgemäß von einer Stabilität der Sehstärken ausgehen kann. Eine hohe Weitsichtigkeit bei Kleinkindern kann sich im Laufe des Wachstums noch sehr verändern (oft wesentlich verbessern). Daher ist erst das Wachstum des Auges erst abzuwarten. Bis dahin ist das Tragen einer geeigneten Sehhilfe sehr wichtig, damit sich die Leistung vollends entwickeln kann und sich keine Schwachsichtigkeit entwickelt.
Ihr Team des Augenzentrum
MehrWeniger