Optische Laser-Biometrie mit dem IOL-Master

Bei einer optischen Laser-Biometrie mittels IOL-Master werden Augapfellänge, Hornhautradien und Vorderkammertiefe ermittelt. Zudem erlaubt der IOL-Master die Berechnung der Intraokularlinse mit verschiedenen Formeln und Konstanten.

Der IOL-Master ermöglicht mit einem speziellen Laserstrahl eine berührungslose und hochpräzise Vermessung des Augapfels. Durch diese Messtechnik ist es nicht mehr nötig, die Augenvorderfläche zu betäuben und eine Ultraschallsonde auf das Auge zu setzen. Die mit der Laser-Biometrie gewonnenen Daten sind wesentlich genauer als die mit Ultraschall gemessenen.

Die Optische Laser-Biometrie mittels IOL-Master wird eingesetzt

bei der Voruntersuchung zur operativen Korrektur von Fehlsichtigkeiten per

Vorbereitung auf die Laser-Biometrie mittels IOL-Master

  • Pupillenerweiterung mit Augentropfen ist nicht nötig
  • lokale Betäubung der Hornhautoberfläche ist nicht nötig
  • Kontaktlinsenkarenz vor der Untersuchung: eine Woche bei weichen Linsen und drei Wochen bei harten Linsen

Ablauf der Laser-Biometrie mittels IOL-Master

  • der Patient legt seinen Kopf während der Untersuchung auf eine Kinnstütze
  • sein Blick ist auf einen vorgegebenen Punkt fixiert
  • die Messungen dauern wenige Minuten (in Abhängigkeit von der Benetzung der Hornhaut, evtl. muss Nachbenetzungslösung verwendet werden)
  • ist die Linse durch den Katarakt so stark getrübt, dass der IOL-Master nicht mehr messen kann, muss eine ergänzende Messung mit einem Ultraschallgerät durchgeführt werden
  • die Messung ist berührungslos und völlig schmerzfrei

Gut zu wissen

  • die Anfertigung einer Laser-Biometrie gehört nicht zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen

Bilder von der optischen Biometrie mit dem IOL Master